Botyluks CORRIENTE Test & Review

Zusammengefasst

  • 5 mm dünne Sohle
  • Weiches Naturleder
  • Hergestellt in Tschechien in einem Familienbetrieb
  • 4-5 Wochen Lieferzeit
  • 2 Jahre Garantie
  • Preis: 118 Euro
  • Stil: klassisch, erinnern mich sehr an meine Duckfeets-Zeiten

Grössen

Die Corriente gibt es in den Grössen 36-42.

Massangaben Länge und Breite der jeweiligen Schuhgrösse:

36 Länge: 23.7 cm, Breite 9.4 cm
37 Länge: 24.4 cm, Breite 9.5 cm
38 Länge: 25.1 cm, Breite 9.6 cm
39 Länge: 25.8 cm, Breite 9.7 cm
40 Länge: 26.5 cm, Breite 9.8 cm
41 Länge: 27.1 cm, Breite 9.9 cm
42 Länge: 27.7 cm, Breite 10 cm

 

Der Hersteller empfiehlt die Schuhe nur 3-5 mm länger als die eigenen Füsse zu wählen.
Hier  findest du die Anleitung zum Messen des Fusses.

Meine Füsse sind 23 cm lang und ich habe Grösse 37 gewählt. Beim Gehen habe ich das Gefühl, dass ich mit gewissen Zehen vorne anstosse. Durch das weiche Leder stört dies aber gar nicht. Ich denke, Grösse 38 wäre mir zu gross.

Sohle

Die Sohle besteht, wie alle Botyluks Schuhe, aus einer 4 mm Gummisohle und einer 1 mm dicken Innensohle aus Leder.
Insgesamt ist die Sohle also nur 5 mm dick und gehört damit zu den dünnsten Barfusssandalen! Durch das weiche Oberleder ist der Schuh sehr leicht und der Gang sehr geschmeidig.

Als Vergleich die Sohlendicken der anderen Barfussschuhen:

Be Lenka Elegance: 4 mm
Mukishoes: 3.5 mm
Xeroshoes Prio: 5.5 mm

Zehenbox

Die Botyluksschuhe haben die breiteste Zehenbox aller Barfusschuhe. Sie eignen sich besonders gut für Füsse mit egyptischer Zehenform, aber auch für alle anderen Formen.

Ich habe sehr breite Füsse und in diesen Schuhen haben meine Zehen wirklich Platz. Was für eine Wohltat!

Material

Die Sohle ist aus Gummi, das Innenleder aus beigem Leder, das Aussenleder aus farbigem Rauhleder. Dank dem beigen Innenleder kann das farbige Aussenleder nicht auf die Socken abfärben.

Auf der Homepage gibt es diverse Farben zur Auswahl. Wem diese Farben nicht gefallen, fragt am besten per Email an, denn es gibt noch weitere Lederfarben zur Verfügung.

Milagro und Corriente

Corriente (das blaue Modell auf den Fotos unten) ist der Halbschuh von Botyluks. Es gibt auch ein höher geschnittenes Modell: Milagro (die braunen Schuhen unten auf den Fotos) . Abgesehen von der Höhe, ist dieser gleich geschnitten. Milagro gibt es auch gefüttert für den Winter.

Meine Erfahrungen

Ich habe die Corriente ausführlich in meinem Spanienurlaub im Januar getestet. Zwei zweitere Barfussschuhe hatte ich ebenfalls im Gepäck. Und immer wenn ich die Corriente angezogen habe, ist mir die Leichte darin aufgefallen. Der Leichte gang dank dem weichen Leider, der breiten Zehenbox und der dünnen Sohle. Geniales Barfussgefühl! Bei anderen Schuhen aus Kunstmaterialien bekam ich schnell schwitzige Füsse. Bei dern Corriente war das aber nie der Fall. Das Leder wirkt auf natürliche Weise temperaturausgleichend und kann auch Feuchtigkeit aufnehmen.
Von Anfang an hatte ich nie Druckstellen oder Blasen an meinen Füssen!

Die Corriente eignen sich als Alltagsschuhe für den Stadtbummel, den Dorfspaziergang, zur Arbeit, aber auch für abendliche Aktivitäten. Da ich meistens ein Kleid und Leggings trage, mag ich die Corriente am liebsten Barfuss. Mir gefällt es nicht, wenn die Socken zwischen Schuh und Leggings sichtbar sind. 

Früher trug ich gerne Duckfeets. Die Botyluks erinnern mich immer sehr daran. Da die Schuhe nach aussen genäht sind, anstatt nach innen geklebt, werden sie rundum ein paar Millimeter breiter als gewöhnliche Schuhe.

Ja und obwohl mir die Schuhe sehr gut gefallen, habe ich manchmal habe ich etwas Mühe mit dieser Öko-Gesundheitsschuh-Form. Aber da die Schuhe so super bequem sind, gehören sie zu meinen Lieblingsschuhen.

Das Geniale an den Corriente ist, dass alle Barfusschuhkriterien zu 100% erfüllt werden: breite Zehenbox, dünne Sohle, keine Sprengung, kein Fussbett. Genial!

Fazit: Ideal für breite Füsse, engen die Zehen nicht ein, butterweich, perfektes Barfussgefühl. Ich kann die Corriente sehr weiterempfehlen!

Einkaufen

Botyluks hat eine Englische (www.lukshoes.com) und eine Tschechische Homepage (www.botyluks.cz).

Die Schuhe können direkt beim Hersteller in Tschechien bestellt werden. Der Preis liegt bei 118 Euro. Die Versandkosten nach Deutschland betragen 9 Euro, in die Schweiz 16 Euro. Für die Zahlung per Banküberweisung, Kreditkarte, Google etc muss noch 4 Euro bezahlt werden. Mir ist unklar, warum diese Gebühr auch bei Banküberweisung bezahlt werden muss.

Oben rechts: Botyluks Corriente
Unten links: Be Lenka Winterschuhe

Links: Botyluks Corriente
Rechts: Gea Soles Seith 2

Pflege

Das matte Leder sieht wunderschön aus. Ist aber nicht ganz so pflegeleicht wie Glattleder. Auch schon Wasserpflecken sind gut sichtbar. Rauhleder pflegt man am besten mit einer Crepebürste. Als pflege empfehle ich die Rauhlederpflege von Ulrich.
Glattleder kann einfach mit einem feuchen Lappen und Schuhcrème gereinigt werden.

Wer ist Botyluks?

Das schreibt Lenka Luksova über sich und ihr Unternehmen:

Jeder kann seine eigene Geschichte schreiben, und dies ist meine.

Vielleicht fragen Sie sich, welche Vision hinter der Marke LukShoes steckt? Ich bin es, Lenka Luksova, aber nicht nur ich allein, denn ohne die Hilfe meiner Familie, die von Anfang an mit mir zusammengearbeitet hat, hätte ich es nie geschafft. Sie sind mein Vater – Vaclav, Mutter – Monika und mein Bruder – Vaclav Luks jr. Wir alle arbeiten hart an den neuen Designs für unsere Schuhe, setzen täglich unsere Köpfe zusammen, helfen einander und geben wertvolle Ratschläge, für die ich sehr dankbar bin. Ich kann sowohl für mich als auch für meine ganze Familie sagen, dass diese Arbeit uns ein Gefühl der Erfüllung gibt, und es sind Ihre Befehle und Ihr Interesse an unseren Schuhen, die (buchstäblich!) Unseren Schritt in die richtige Richtung lenken und uns auf Trab halten Tagesausflug.

Meine Reise zu Barfussschuhen: meine Leidenschaft, mein Leben.

Als ich mich 2016 für den Pilates-Unterricht anmeldete, sprach ich mit der Ausbilderin und sie erzählte mir zum ersten Mal von Barefussschuhen. Dies hat mich interessiert und ich dachte, ich würde es versuchen, also kaufte ich meine ersten Barfussschuhe und war bald süchtig nach dem Barefoot-Walking-Konzept.

Im Laufe der Zeit trugen die Leute um mich herum auch Barfuss-Schuhe, aber wir stellten fest, dass es auf dem Markt nicht viel zu kaufen gab. Und dann hatte ich meinen Eureka-Moment: „Hey – Barfussschuhe! Was wäre, wenn ich anfangen würde, meine eigenen zu machen? “

Es dauerte nicht lange, bis unsere Schuhe, wie Sie sie heute kennen, das Licht der Welt erblickten. Die ersten waren die Sommersandalen. Ich habe viele lange Tage und Wochen damit verbracht, meine Schuhdesigns zu entwerfen, herauszufinden, was funktionierte und was nicht und sie zu überarbeiten.

Eine meiner starken Eigenschaften ist, nicht aufzugeben, und das nehme ich auch als mein Mantra. Ich bin meinem Vater sehr dankbar für seine langjährige Erfahrung, die mich Tag für Tag zu meinem langfristigen Ziel treibt, ein gesunder Schuhstil für alle.

Und dies, meine Freunde, ist die Geschichte. Es ist meine Geschichte und die Geschichte meiner Familie, die sich ständig weiterentwickelt. Vielen Dank an alle, die sich die Zeit genommen haben, dies zu lesen.

DANKE im Namen des LukShoes-Teams, Lenka

Posted in Barfuss durch die Welt, Geschlossene Schuhe, Schuhtests and tagged .