Botyluks Verano Review & Test

Zusammengefasst

  • 5 mm dünne Sohle
  • Weiches Naturleder
  • Hergestellt in Tschechien in einem Familienbetrieb
  • 4-5 Wochen Lieferzeit
  • 2 Jahre Garantie
  • Preis: 70 Euro
  • Stil: klassisch-romantisch

Erster Eindruck

Superflexible Sohle und weiches Oberleder. Mir gefällt die dunkle Innensohle, da helles Innenleder schnell unschön aussieht.

Grössen

Die Verano gibt es in den Grössen 37-42 und in zwei Breiten: normal und extra breit.

Massangaben Länge und Breite der jeweiligen Schuhgrösse:

Normal:

37 Länge: 24.6 cm, Breite 9 cm
38 Länge: 25.2 cm, Breite 9.1 cm
39 Länge: 25.8 cm, Breite 9.2 cm
40 Länge: 26.4 cm, Breite 9.3 cm
41 Länge: 27 cm, Breite 9.4 cm
42 Länge: 27.6 cm, Breite 9.5 cm

Extra breit:

37 Länge: 24.4 cm, Breite 9.6 cm
38 Länge: 25 cm, Breite 9.7 cm
39 Länge: 25.6 cm, Breite 9.8 cm
40 Länge: 26.2 cm, Breite 9.9 cm
41 Länge: 26,8 cm, Breite 10 cm
42 Länge: 27.4 cm, Breite 10.1 cm

Der Hersteller empfiehlt die Sandalen 5 mm länger als die eigenen Füsse zu wählen.
Hier  findest du die Anleitung zum Messen des Fusses.

Meine Füsse sind 23 cm lang und ich habe Grösse 37 in der breiten Ausführung gewählt. Für meine Fusslänge dürfte die Sandale auch noch etwas kürzer sein. Ich finde es schade, dass die Sandalen nicht auch in der Grösse 36 hergestellt werden.

Sohle

Die Sohle besteht aus einer 4 mm Gummisohle und einer 1 mm dicken Innensohle aus Leder.
Insgesamt ist die Sohle also nur 5 mm dick und gehört damit zu den dünnsten Barfusssandalen!

Als Vergleich die Sohlendicken der anderen Sandalen:
Xershoes Z-Trek 5.5 mm
Xershoes Jessie 6 mm
Chala 7.3 mm
Tikki Soul 8 mm
BeLenka Summer 8.5 mm

Die Sohle meiner Schuhe in Grösse 37 extra breit sind 10 cm breit.

Material

Die Sohle ist aus Gummi, die Innensohle aus Leder. Die Riemen sind doppelschichtig: die Innenseite ist aus beigem Leder, aussen ist farbiges. Das Aussenleder ist leicht meliert.
Das Leder fühlt sich buttrig weich an, die Sohle ist sehr flexibel.

Die beiden Riemen über den Zehen können nicht verstellt werden (aber es es gibt zwei Weiten zur Auswahl). Am Fussgelenk wird die Sandale mit einer grossen Schnalle geschlossen.

Aktuell gibt es die Veranos in schwarz, blau, braun und rot/schwarz.

Verarbeitung

Ich finde die Verarbeitung grundsätzlich sehr gut. Etwas erstaunt bin ich jedoch über die Nadellöcher in der Lederinnensohle. An einem Schuh gibt es diese Löcher an einer Stelle, am anderen sogar drei Stellen. Ich habe den Eindruck, dass die Naht wieder geöffnet und neu genäht wurde. 
Diese Vernäher sieht man beim Tragen nicht und tun auch nichts zur Sache beim Tragegefühl.

Wer ist Botyluks?

Das schreibt Lenka Luksova über sich und ihr Unternehmen:

Jeder kann seine eigene Geschichte schreiben, und dies ist meine.

Vielleicht fragen Sie sich, welche Vision hinter der Marke LukShoes steckt? Ich bin es, Lenka Luksova, aber nicht nur ich allein, denn ohne die Hilfe meiner Familie, die von Anfang an mit mir zusammengearbeitet hat, hätte ich es nie geschafft. Sie sind mein Vater – Vaclav, Mutter – Monika und mein Bruder – Vaclav Luks jr. Wir alle arbeiten hart an den neuen Designs für unsere Schuhe, setzen täglich unsere Köpfe zusammen, helfen einander und geben wertvolle Ratschläge, für die ich sehr dankbar bin. Ich kann sowohl für mich als auch für meine ganze Familie sagen, dass diese Arbeit uns ein Gefühl der Erfüllung gibt, und es sind Ihre Befehle und Ihr Interesse an unseren Schuhen, die (buchstäblich!) Unseren Schritt in die richtige Richtung lenken und uns auf Trab halten Tagesausflug.

Meine Reise zu Barfussschuhen: meine Leidenschaft, mein Leben.

Als ich mich 2016 für den Pilates-Unterricht anmeldete, sprach ich mit der Ausbilderin und sie erzählte mir zum ersten Mal von Barefussschuhen. Dies hat mich interessiert und ich dachte, ich würde es versuchen, also kaufte ich meine ersten Barfussschuhe und war bald süchtig nach dem Barefoot-Walking-Konzept.

Im Laufe der Zeit trugen die Leute um mich herum auch Barfuss-Schuhe, aber wir stellten fest, dass es auf dem Markt nicht viel zu kaufen gab. Und dann hatte ich meinen Eureka-Moment: „Hey – Barfussschuhe! Was wäre, wenn ich anfangen würde, meine eigenen zu machen? “

Es dauerte nicht lange, bis unsere Schuhe, wie Sie sie heute kennen, das Licht der Welt erblickten. Die ersten waren die Sommersandalen. Ich habe viele lange Tage und Wochen damit verbracht, meine Schuhdesigns zu entwerfen, herauszufinden, was funktionierte und was nicht und sie zu überarbeiten.

Eine meiner starken Eigenschaften ist, nicht aufzugeben, und das nehme ich auch als mein Mantra. Ich bin meinem Vater sehr dankbar für seine langjährige Erfahrung, die mich Tag für Tag zu meinem langfristigen Ziel treibt, ein gesunder Schuhstil für alle.

Und dies, meine Freunde, ist die Geschichte. Es ist meine Geschichte und die Geschichte meiner Familie, die sich ständig weiterentwickelt. Vielen Dank an alle, die sich die Zeit genommen haben, dies zu lesen.

DANKE im Namen des LukShoes-Teams, Lenka

Meine Erfahrungen

Die Botyluks Verano trage ich gerne im Alltag, aber auch für festliche Anlässe. Sie passen gut zu einen Rock, Kleid, langen Jeans oder kurzen Shorts.

Für meine breiten Füsse dürfte der Riemen über den linken Zehen noch etwas breiter sein. Noch besser wären verstellbare Riemen. Optisch gefällt mir sehr gut, dass die Riemen schräg übereinander verlaufen. Bei den anderen Sandalen sind die Riemen nach innen angeklebt. Bei den Veranos sind die Riemen nach aussen angenäht.
Sehr ansprechend finde ich auch die Form der Schuhe. Diese scheint der natürliche Silhouette des Fusses optimal zu folgen.
Die Anzahl der Löcher zum Verschliessen der Sandale finde ich etwas knapp bemessen. Ich schliesse die Schnalle trotz dem hohen Rist im zweit engsten Loch. Bei den Lenka Sandalen nehme ich das weiteste Loch. Wer sie noch enger stellen möchte, kann sich aber ganz einfach weitere Löcher stanzen.

Mir gefällt sehr, dass die Schuhe aus Naturmaterialien hergestellt sind. Abgesehen von der Gummisohle ist alles aus Naturleder. Dieses ist auffällig weich, viel flexibler als bei anderen Sandalen. Zum Fotografieren wollten die Riemen nicht stehen bleiben und sind in sich zusammen gefallen (siehe oberste Fotos). Ebenfalls ein Zeichen, dass das Leder super weich ist. Gleichzeitig wird der Halt in den Schuhen durch das weiche Leder eventuell etwas gemindert.
Das Leder ist matt und hat eine leichte Melierung, welche ich auch sehr schön finde. Diese Musterung überspielt sogar den einen oder anderen Flecken. 
Da meine Fusssohlen nicht immer 100% sauber sind, ist es für mich sehr vorteilhaft, dass die Innensohle auch dunkelbraun (und nicht beige) ist. So wirkt die Sandale viel länger neu.

Nicht nur das Leder ist bemerkenswert weich, sondern auch die Sohle ist besonders dünn. Es gefällt mir sehr gut, dass die Sohle nur 5 mm dick ist. Somit ist viel Bodenkontakt möglich und auch grössere Steine kann ich gut wahrnehmen. Barfussfeeling pur!

Fazit

Wer viel Bodenkontakt sucht, liegt bei diesen Sandalen richtig!

Einkaufen

Botyluks hat eine Englische (www.lukshoes.com) und eine Tschechische Homepage (www.botyluks.cz).

Die Sandalen können direkt beim Hersteller in Tschechien bestellt werden. Der Preis liegt bei 70 Euro. Die Versandkosten nach Deutschland betragen 9 Euro, in die Schweiz 16 Euro. Für die Zahlung per Banküberweisung, Kreditkarte, Google etc muss noch 4 Euro bezahlt werden. Mir ist unklar, warum diese Gebühr auch bei Banküberweisung bezahlt werden muss.
Total kosten die Sandalen also 83 Euro (90 Euro für Schweizer Kundinnen).

Posted in Barfuss durch die Welt, Schuhtests.

Leave a Reply